Gesundheit

Unsere Züchter sind bemüht durch Untersuchungen, Impfungen und wohl überlegte Verpaarungen gesunde Welpen in die Welt zu entlassen. Aber wie alle Hunde kann auch ein Mops erkranken. 

Leider wurden in den letzten Jahren Infektionskrankheiten, die bei uns in Deutschland schon fast als ausgestorben galten, wieder eingeschleppt. Zum größten Teil durch den illegalen Welpenhandel aber auch durch den Kauf von Billigwelpen aus Vermehrerstationen.

Viele gefährliche, manchmal auch todbringende Krankheiten können durch Schutzimpfungen verhindert werden. Welpen sollten bei der Abgabe die notwendigen, altersgerechten Grundimmunisierungen erhalten haben. Den Nachweisüber die bereits erhaltenen Impfungen findet man im Impfausweis oder EU-Heimtierausweis.

In der Regel wurden Hunde früher jährlich geimpft, dieser Routine steht man heute sehr kritisch gegenüber. 

Infektionskrankheiten:
bitte hier nachlesen abc-tierschutz
 

Parasitäre Erkrankungen, Pilzerkrankung:

Flöhe/FlohbissallergieSarkoptesmilbe(Räude), Cheyletiellae (Raubmilbe), Demodexmilben (Demodikose),Zecken, Wurmbefall (Darm:Bandwürmer, Rundwürmer), Herzwürmer. Seit kurzem auch in Deutschland auf dem Vormarsch sind LungenwürmerMalassezien sind beim Mops ebenfalls ein Thema!

Gegen die meisten gibt es wirkungsvolle Präparate, wie Spray, Spot-On, Pasten und Tabletten. Es mag sein dass bei geringem Befall Naturheilmittel helfen können, jedoch ist zu empfehlen die dafür entwickelten chemischen Präparate zu benutzen, damit eine Ausbreitung und eventuelle Folgeschäden abgewendet werden. Viele Hundebesitzer lehnen regelmäßige prophylaktische Wurmkuren ab. Dies ist jedoch nur zu empfehlen, wenn man regelmäßig Kotproben auf Wurmbefall untersuchen lässt und diesen sicher ausschließen kann.
 

Rassetypische Erbkrankheiten:

Solche Erkrankungen gibt es in jeder Hunderasse.

Doch was heißt rassetypisch?

Krankheiten die genau in dieser speziellen Rasse vorkommen. Es heißt jedoch nicht, dass jeder Hunddieser Rasse die Krankheiten hat! Viele Krankheiten werden dem Mops zugeordnet ohne aussagekräftige Studien mit genauen Zahlen. Weil eine Krankheit bei dem ein oder anderen Mops aufgetreten ist, kann man doch nicht sofort von rassetypischer Erbkrankheit sprechen?
Zu bedenken ist auch, dass es Erkrankungen gibt die allgemein als erblich gelten, jedoch auch auftreten können weil sie erworben wurden! Das muss man sehr wohl unterscheiden. Eines der besten Beispiele ist das Entropium. Es tritt beim Mops sehr häufig auf, jedoch überwiegend als erworbener Defekt durch zu wulstige Nasenrollen! Man kann nicht jedes Entropium als vererbt bezeichnen!

Auf der Seite "fressi-fressi.de" werdender Rasse Mops sage und schreibe 38! angeborene und erbliche (hereditäre) Erkrankungen zugeordnet.

Am Ende der Seite findet man folgenden Hinweis:
Zitat „Achtung! Sind einer Hunderasse bestimmte Erkrankungen zugeordnet, bedeutet dies nur: Diese treten - statistisch gesehen - bei dieser Rasse gehäuft auf. Aber durchaus nicht immer und bei jedem Tier! ...“ Zitat Ende
 

statistisch gesehen? Welche Statistik? Es gibt dort keinen Hinweis aus welcher Statistik diese Zuordnung gefolgert wurde! Keine Hinweise auf die Häufigkeit der einzelnen Erkrankungen!


 

Wir wollten es wissen und haben in der größten deutschen Mops-Gruppe Mopsgesindel“ auf Facebook, eine Umfrage zu Mopskrankheiten gestartet. Leider war die Teilnahme etwas dürftig, trotzdem wollen wir das Ergebnis nicht zurückhalten. 

Es nahmen ca. 240 User teil.

95 Teilnehmer haben rundum gesunde Möpse bekundet!

Davon 47 die über 2 Jahre alt sind und 11 die über 5 Jahre alt sind. 37 waren ohne Altersangabe.

Folgende Erkrankungen wurden angegeben:

zu langes Gaumensegel: 26

Allergien: 25

Augenerkrankungen: 24 - davon: Entropium 9 – Keratitis Pigmentosa 5 – ektopische Zilien 1 - Hornhautdystrophie 1

Patellaluxation (Grad 2 oder höher): 20

Hüftgelenksdysplasie (Grad 2 oder höher): 16

Demodikose: 14 - davon: generalisiert 12 – juvenile 2

Epilepsie: 5

Zystitis u. Blasensteine: 4

Immunschwäche: 3

Nasenstenose: 2

Ohnmacht wegen Atemnot: 2

kollabierte Luftröhre: 2

Morbus Perthes (aseptische Hüftkopfnekrose): 2

Histiozytom: 2

malignes Lymphom: 2

Gesichtsfaltendermatitis: 2

PDE(Pug Dog Enzephalitis): 1

Spondylose: 1

Die fettgedruckten Erkrankungen findet man auch auf der oben genannten Internet-Seite. Es sind 16 von dort angegebenen 38! Man beachte bitte die Anzahl der jeweiligen Fälle.